Low Carb Protein Pralinen – mit Kokos und Vanille

Low Carb Protein Pralinen Raffaello Style

Manchmal muss etwas Süßes einfach sein. Doch meist ist das Problem, dass die süßen Leckereien viel Zucker enthalten und damit echte Schwergewichte in Sachen Kalorien sind. Doch das muss nicht sein! Mit den Low Carb Protein Pralinen mit Kokos und Vanille gibt’s eine super leckere leichte Praline, die obendrein eine ganze Menge Proteine enthält. Und das beste daran: Die kleinen Dinger sind auch noch Low Carb 😉 Probiert es doch einfach mal selbst aus. Ich finde, sie passen perfekt in den Sommer.

Nährwerte der Low Carb Protein Pralinen – mit Kokos und Vanille

Alle 40 Pralinen enthalten etwa: 1.487 Kilokalorien, 72 g Kohlenhydrate, 114 g Fett, 72 g Eiweiß

1 Low Carb Protein Praline enthält etwa: 37 Kilokalorien, 2 g Kohlenhydrate, 3 g Fett, 2 g Eiweiß

Zutaten für etwa 40 Low Carb Protein Pralinen:

  • 40 gehäutete Mandeln
  • 70 gemahlene Mandeln
  • 300 Gramm Magerquark
  • 5 Tropfen Flavdrops Vanille 
  • 2 Esslöffel Xucker 
  • 80 Gramm Kokosflocken

Gemahlene Mandeln, Kokosflocken, Xucker, Flavour Drops Vanille, Magerquark

Los geht’s mit den Low Carb Protein Pralinen – mit Kokos und Vanille:

1.) Pralinenmasse anrühren

Los geht’s mit der Pralinenmasse. Dafür wiegt Ihr als erstes Mandelmehl und Kokosflocken in einer Rührschüssel ab.

Kokosflocken werden in eine Rührschüssel gegeben

Danach muss die Masse gesüßt werden. Dazu gebt Ihr 2 Esslöffel Xucker  in die Rührschüssel.

2 Esslöffel Xucker werden in eine Rührschüssel gegeben

Anschließend gebt Ihr den Magerquark sowie etwa 5 Tropfen der Flavdrops Vanille  in die Rührschüssel. Die angegebene Menge Flav Drops verleiht der Masse nur einen leichten Vanillegeschmack. Wer es intensiver möchte, muss mehr Aroma in die Masse geben. Doch Vorsicht. Die Flav Drops sind wirklich intensiv. Da verschätzt man sich schnell.

Flav Drops Vanille werden in eine Rührschüssel gegeben

Nun werden alle Zutaten in der Rührschüssel mit den Händen kräftig miteinander vermischt. Zum Schluss sollte eine gut formbare Masse entstanden sein.

2.) Bällchen formen

Ist die Masse fertig, muss diese noch in Form gebracht werden. Am besten geht das wie das Mischen der Zutaten auch mit den Händen. Dazu eine etwa 1,5 Teelöffel große Portion der Masse auf die Handfläche geben und in kreisenden Bewegungen entgegen der anderen Handfläche zu einer Kugel formen.

In den Handflächen werden Low Carb Pralinen geformt

Nun muss noch eine gehäutete Mandel in der Mittel der Praline platziert werden. Dazu drückt Ihr die Kugel ein klein wenig platt und gebt eine Mandel in die Mitte der Masse. Dann faltet Ihr die Masse um die Mandel zusammen und modelliert diese wiederum zu einer Kugel.

Eine gehäutete Mandel wird in der Low Carb Praline platziert

3.) Die Bällchen müssen noch in Kokos baden

Damit die Bällchen vernünftig mit den Händen zu greifen sind, ohne dass alles an den Händen kleben bleibt, werden die fertig geformten Low Carb Pralinen noch in Kokosflocken gewälzt. Zusätzlich bekommen sie dadurch den ultimativen Kokosgeschmack.

Low Carb Pralinen werden in Kokosflocken gewälzt

Fertig! Entweder Ihr schlagt nun direkt zu oder gebt die kleinen Verführungen am besten in eine dicht verschließbare Dose und stellt diese in den Kühlschrank. Durch den enthaltenen Magerquark müssen die fertigen Low Carb Pralinen mit Kokos und Vanille nämlich kühl gelagert werden.

Fertige Low Carb Pralinen

Tipp: Gehäutete Mandeln sind nicht immer leicht zu bekommen. Doch das ist kein Problem. Denn das Häuten könnt Ihr auch ganz leicht selbst übernehmen. Dazu die Mandeln mit Haut in eine Schüssel geben und anschließend mit kochend-heißem Wasser übergießen. Nach etwa 5 Minuten lassen sich die Mandelkerne ganz leicht mit den Fingern aus den Häutchen drücken.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Folge Mir oder teile diesen Inhalt!

Schreibe einen Kommentar