Warum Low Carb ernähren? 10 gute Gründe!

Low Carb Gericht aus Eiern und grünes Spargel

Low Carb Diäten stehen bei vielen Ernährungsexperten und vielen die zumindest meinen, dass sie Ahnung haben oft in der Kritik. Zahlreiche Nebenwirkungen, wie Kopfschmerzen bzw. sonstiges Unwohlsein oder auch die einseitige manchmal fettige Ernährung sind dabei häufig die zentralen Kritikpunkte. Doch bis auf wenige Ausnahmefälle ist das meist Quatsch. Denn unangenehme Nebenwirkungen treten meist nur auf, wenn die Low Carb Diät nicht richtig durchgeführt wird. Wenn Ihr Euch ein wenig in die Thematik einlest und euch abwechslungsreich ernährt (wie optimalerweise auch bei jeglicher anderer Ernährungsweise), treten meist keine Nebenwirkungen auf. Dann kann eine Low Carb Ernährung euch schnell zu Eurem Wunschgewicht bringen. Im Folgenden 10 gute Gründe für Low Carb:

Deshalb ist Low Carb sinnvoll!

1.) Hoher Verlust an Körpergewicht

Grundsätzlich steht natürlich an allererster Stelle bei einer Diät oder besser gesagt Ernährungsumstellung: der Gewichtsverlust. Das ist der zentrale Punkt. Es ist der Antrieb, warum Menschen ihre Ernährung verändern. Und genau deshalb muss dieser Punkt erfüllt sein. Ansonsten macht alles keinen Sinn. Und nun die gute Nachricht: Eine strikte Low Carb Ernährung führt zu einem schnellen und nachhaltigen Gewichtsverlust. Grundsätzlich gilt: Je weniger Kohlenhydrate aufgenommen werden, desto höher ist der Gewichtsverlust. Doch Vorsicht! Nicht alle Menschen kommen mit sehr niedrigen Kohlenhydratmengen in der Ernährung zurecht.

2.) Satt durch die Diät

Ein Hauptgrund für viele Diätabbrüche ist das Hungergefühl. Auch bei mir war das in der Vergangenheit oft so. Denn hungrig schlafen kann ich überhaupt nicht. Außerdem bekomme ich mit steigendem Hungergefühl immer miesere Laune. Und das nervt nicht nur mich, sondern vor allem auch meine Mitmenschen. Dieses Problem tritt bei einer augeklügelten Low Carb Ernährung nicht auf. Grund: Man hat kein dauerhaftes Hungergefühl. Eiweiß und Fett im essen sorgen für ein Sättigungsgefühl.

3.) Der Blutdruck sinkt

Auswirkungen einer Low Carb Ernährungsweise wurden in der Vergangenheit bereits mehrfach in zahlreichen klinischen Studien untersucht. Neben drastischem Gewichtsverlust war eine „Nebenwirkung“ bei vielen Probanden immer wieder zu beobachten: Der Blutdruck bei den Probanden sank. Das ist durchaus positiv. Denn ein zu hoher Blutdruck kann zu zahlreichen Erkrankungen führen. So werden beispielsweise Schlaganfälle oder Herzerkrankungen durch Low Carb langfristig vermieden.

4.) Zöliakie – kein Problem

Viele Menschen leiden heute unter Zöliakie. Im Klartext: Sie vertragen kein Gluten. Bei einer Low Carb Ernährung ist das kein Problem. Denn Getreideprodukte sind bedingt durch den hohen Kohlenhydratgehalt ohnehin tabu. Deshalb können auch Menschen mit Glutenintoleranz problemlos Low Carb durchziehen.

5.) Blutzuckerspiegel sinkt

Die Aufnahme von Kohlenhydraten durch das Essen, führt im menschlichen Körper zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Als Reaktion darauf schüttet der Körper Insulin aus und versucht so, den Blutzuckerspiegel auf das Normalniveau abzusenken. Bei gesunden Menschen funktioniert dieser Mechanismus auch problemlos. Ist die Insulinausschüttung dagegen gestört, kommt es zu zu hohen Blutzuckerspiegeln. Das kann stark negative gesundheitliche Folgen haben! Doch gute Nachricht. Da bei Low Carb in der Regel wenige Kohlenhydrate aufgenommen werden, steigt auch der Blutzuckerspiegekl nur langsam an. Das ist langfristig gesünder und kann Diabetes vorbeugen.

6.) Bewusster essen mit Low Carb

Ein großer Vorteil der Low Carb Ernährung ist aus meiner Sicht, dass du bewusster isst. Das liegt daran, weil das Essen geplant werden muss. Alles ist neu. Viele muss erst einmal ausprobiert werden. Und während beispielsweise Pommes oder Burger bei Fastfoodketten ohne nachzudenken reingestopft werden, wird bei der neuen Low Carb Ernährungsweise erst einmal nachgedacht. So isst du insgesamt bewusster und vielleicht dadurch auch gesünder.

7.) Low Carb geht auch lange

Die meisten Diäten werden wohl oder übel nach einiger Zeit abgebrochen. Meist weil diese Ernährungsweise vielen Menschen zu einseitig geworden ist. Oder noch schlimmer: Sie haben Hunger. Wie weiter oben schon beschrieben, tritt Hungergefühl bei Low Carb normalerweise nicht auf. Denn durch den hohen Anteil an Eiweiß und Fetten in der Ernährung bist Du satt. So hast du kein Hungergefühl und hälst die neue Ernährung auch über längere Zeit durch.

8.) Alte, ungesunde Essensmuster ade

Viele Übergewichtige haben nicht zu viel auf den Rippen, weil sie zu viel essen. Oft sind es auch schlcht und einfach falsche Essensmuster mit dem falschen Essen, die zum Übergewicht führen. So essen viele Menschen oft Zwischendurch. Diese kleinen Mahlzeiten werden oft vergessen und sind meist auch noch sehr kalorienreich. Denn meist wird zu Fastfood-Klassikern wie Pommes, Döner und Co. gegriffen. Zieht man das eine längere Zeit durch, kommt der Bauch von ganz allein. Bei einer Low Carb Ernährung werden diese alten Essensmuster dauerhaft abgelegt. Denn die Ernährung wird durch die Umstellung zu etwas Bewusstem. Das führt zu dauerhaftem Erfolg.

9.) Gefährliches viszerales Fett wird bevorzugt abgebaut

Fett ist auf den ersten Blick im Körper erstmal gleich Fett. Rein vom Aufbau stimmt das auch. Doch die Körperstelle, wo die Fettpölsterchen gelagert sind, haben enorme Bedeutung für die Gesundheit. So gibt es zum einen Fett, dass sichtbar und zumeist störend „oben“ auf bzw. unter der Haut gelagert wird. Diese Pölsterchen sind zwar für die meisten Menschen unattraktiv, haben aber erstmal keine besondere nachteilige gesundheitliche Auswirkung. Anders dagegen ist das sogenannte viszerale Fett. Viszerales Fett befindet sich in der Bauchhöhle und umgibt die darin befindlichen Organe. Ein gewisser Vorrat dieses Fetts ist lebensnotwendig und muss damit auch im sportlichsten Körper vorhanden sein. Doch es gibt auch ein zu viel. Und dann hat viszerales Fett drastische Auswirkungen auf die Gesundheit. Im schlimmsten Fall kommt es zu Entzündungen oder Stoffwechselstörungen.

10.) Gefährliches Cholesterin wird im Blut vermieden

Cholesterin gilt im Volksmund als ungesund. Doch das ist so nicht ganz richtig! Denn es kommt auf das Cholesterin selbst an. So gib es „gesundes“ und „ungesundes“ Cholesterin. In zahlreichen Studien bezüglich den Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Ernährung wurde bei vielen Probanden immer wieder nachgewiesen, dass sich der Anteil des „gesunden“ Cholesterins erhöht. Ein weiterer Positivpunkt auf der Liste der Low Carb Ernährung.

Folge Mir oder teile diesen Inhalt!

Schreibe einen Kommentar